Elefantentreffen in Loh/Thurmansbang Solla
vom 2. bis 4. Februar 2001

Geschichte des Elefantentreffens

1956 Das erste Elefantentreffen fand 1956 am ersten Januarwochenende an der Solitude - Rennstrecke bei Stuttgart statt. Auf eine Anzeige des Motorradredakteurs Ernst Leverkus treffen sich etwa 20 Zündapp-KS-601-Gespanne. Diese werden wegen ihrer Kraft und Farbe als "Grüner Elefant" bezeichnet. Daher stammt auch der Name Elefantentreffen.
1957 Im Jahr 1957 sind es bereits 44 Gespanne.
1958 treffen sich ca. 200 Maschinen in Bad Dürkheim. In diesem Jahr sind auch erstmalig andere Motorradmarken vertreten.
1959 treffen sich ca. 400 Fahrer in Stadtoldendorf.
1960 Ca. 900 Personen mit ca. 500 Gespannen treffen sich auf dem Feldberg im Taunus. Auch Motorradfahrer aus dem benachbarten Ausland sind vertreten.
1961 Der Nürburgring wird zum Treffpunkt von etwa 1000 Teilnehmern. Der BVDM übernimmt ab diesem Jahr die Organisation des Treffens.
1964 In diesem Jahr wird die Teilnehmerzahl per Strichliste erfasst. Es werden 2683 Teilnehmer gezählt. Zum Gedenken an die getöteten Motorradfahrer findet ein Fackelzug mit allen Motorrädern um die Nordschleife statt.
1972 Die Teilnehmerzahl erreicht inzwischen 15000.
1977 Viele Neugierige kommen mittlerweile mit Bussen und Autos. Eine Auseinandersetzung zwischen etwa 40 Teilnehmen mit der Polizei ist das Ende der Treffen am Nürburgring.
1978 Die Genehmigung am Salzburgring wird kurzfristig zurückgezogen. 400 Motorradfahrer sind trotzdem gekommen. Der BVDM organisiert eine Notversorgung der Fahrer.
1979 Durch den positiven Eindruck des Vorjahres erhält man die Genehmigung am Salzburgring.
1987 10000 Teilnehmer. An den BVDM werden Nachforderungen für Schäden gestellt die nicht durch das Elefantentreffen verursacht wurden.
1988 Eine private Initiative richtet ein Nottreffen mit mehreren Hundert Teilnehmern vor dem Salzburgring aus.
1989 Das Treffen findet mit 3700 Teilnehmern zum ersten Mal in Loh statt.
1994 Die Teilnehmerzahlen steigen sich auf über 8000.
1996 Zum 40sten Treffen findet ein Jubiläumsfeuerwerk statt.

©Buidl san vo da Schneck --- Lechner Florian, Halböd ---  10. April 2001